Unsere Tage sind schon jetzt zu lange. Denn vor und nach der Arbeit fürs Einkommen kommt die Arbeit für die Familie.

Wir wecken unsere Kinder auf, machen ihnen Frühstück, bringen sie in Krippe, Kindergarten oder Schule. Wir holen sie ab oder organisieren Betreuung, kochen für sie, helfen bei den Hausaufgaben, spielen und bringen sie ins Bett.

Dazu kommt waschen, putzen, bügeln und vieles mehr. Am Wochenende sind wir oft zu müde für alles. Für die Ein-Eltern-Familien unter uns gilt all das doppelt.

Jetzt will die Regierung unser Familienleben noch schwerer machen. Schwarz-Blau will,

  • dass unsere Chefs künftig jederzeit 12-Stunden-Arbeitstage anordnen können,
  • dass sie das auch fünfmal die Woche und wochenlang dürfen und
  • dass auch Teilzeitbeschäftigte und Alleinerziehende – beides zumeist Frauen – nicht davon ausgenommen sind.

Wie wir das schaffen sollen? Wir wissen es nicht. Vor allem Alleinerziehende sind besonders ratlos. Nur 10 Prozent aller Kindergärten haben überhaupt bis 18 Uhr geöffnet. Nur ein Drittel der Volksschulen bietet Betreuung auch am Nachmittag an.

Unsere Botschaft an die Regierung lautet: Nicht mit uns! Unsere Familien sind wichtiger als euer 12-Stunden-Tag! Wir brauchen mehr Zeit für Familie und Kinder, Zärtlichkeit und Partnerschaft, unsere Interessen und gesellschaftliches Engagement – nicht weniger!

Wir treffen uns daher zum Flashmob vor der Zentrale der angeblichen Familienpartei ÖVP.

Eltern, Kinder, Verwandte, befreundete und solidarische Menschen: Kommt und protestiert mit uns – und nehmt eure Familien und Bekannten mit!

Ort: Vor der ÖVP-Zentrale, Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
Zeitpunkt: 29.6.2018, 16:00 Uhr!

Kommt mit Kinderwägen, Picknikdecken, Spielzeug, Hirsekringeln und allem was es sonst noch braucht!

Und am Samstag geht es dann zur Großdemonstration des ÖGB: „Nein zum 12-Stunden Tag!

Facebook: https://www.facebook.com/events/244778982741665/

Start | Kontakt | Presserückfragen | Impressum | Datenschutz